Rainer Lather

Rainer Lather

1960 geboren in Marburg. Malerei seit früher Jugend. Ausbildung zum Tischler. Zwei Jahre Entwicklungshelfer in Papua Neuguinea. Werkkunstschule Flensburg. Drei Jahre Entwicklungshelfer in Lesotho. Nach der Rückkehr aus Afrika (1993) entstehen zunächst reduzierte Architekturdarstellungen, Darstellungen außer Gebrauch stehender technischer Geräte und Maschinen. Ende der neunziger Jahre zunehmend Menschendarstellungen und erste Porträts. Seit 2003 vorwiegend Menschendarstellungen und Porträtserien (Konterfei, Haus Tambaran).

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2003 Gewo Galerie Marburg
2005 Kunstforum Arbeitsgericht Marburg „Konterfei“
2006 Galerie Freiraum und Rathaus Lohfelden „Konterfei“
Autoren Galerie 1, München, „Bilder, Briefe, Noten“
Kunstverein Marburg, „Kunst in Marburg“
2007 Kunstverein Ottobrunn „ Konterfei“
Villa Kobe, Halle, „Große Kunstausstellung 2007“
2008 Kunsthalle Gießen, „Konterfei. Mittel der Menschenerkennung“
Stadthaus am Dom, Wetzlar, „Novum 2008“
Kunstverein Marburg, „Kunst in Marburg“
Haus der Kunst München „Neuer Münchner Kunstsalon“
2009 Haus der Kunst München „Neuer Münchner Kunstsalon“
Kunstturm Mücke „Getürmt“
2010 Stadthaus am Dom, Wetzlar, „Schatten“
Kunstturm Mücke: „Erzart 2“
2011 Festung Rosenberg, Kronach, Auswahlausstellung zum Internationalen
Lukas-Cranach-Preis für Malerei 2011
33. Internationale Hollfelder Kunstausstellung
2012 Cranach-Stiftung, Wittenberg, „Menschenbilder“
2013 Hessiale 2013, Kunststation Kleinsassen
2014 Kunstmesse Kassel
Galerie Kerstner, Kronberg „Haus Tambaran“
2015 LOG (Lorraine Ogilvie Gallery) Marburg
Auswahlausstellung zum Weilburger Kunstpreis